Herausfordernde PatientInnen und Angehörige

Termin: Fr, 22.07.22-So, 24.07.22

Dozentin: Silvija Schönweitz-Prokschi, Dipl. Psych., systemische Familientherapeutin

Punkte: 25

Kosten: 565,- (incl. kalter und warmer Getränke, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Snackbuffet an allen Seminartagen)

Ort: Haus der Jugend, Oberhaus 5, 94034 Passau

Mindestens 4, maximal 6 TeilnehmerInnen

Hilflosigkeit gegenüber fordernden, abwertenden oder negativen PatientInnen beeinträchtigt das Therapieergebnis selbst dann, wenn die fachliche Kompetenz der TherapeutInnen groß ist.

Diese Hilflosigkeit läßt sich minimieren durch Kenntnisse über Tempramente und Persönlichkeitsstrukturen.

Wenn TherapeutInnen sich ihrer Wahrnehmung, Gefühle und Denkmuster bewußt sind, können sie transgenerationale, vergangene und aktuelle Ereignisse abgleichen und einordnen. Auch in schwierigen Situationen bewahren sie so einen ein stabiles Selbstwertgefühl. Dadurch werden sie befähigt, mit herausfordernden PatientInnen und Angehörigen gelassen zu bleiben und ein Setting zu schaffen, das Qualität und Therapieergebnisse der Heilmittelbehandlung verbessert.

In Theorie und Praxis beschäftigen wir uns in diesem Seminar mit

  • Persönlichkeitsstrukturen
  • Temperamenten
  • Grundgefühlen
  • Verhaltensänderung unter Stress
  • einem neurobiologischen Ansatz
  • den Auswirkungen transenerationaler Erfahrungen auf Konfliktlösungen.

Die grundlegenden Theorien als Basis für die praktischen Übungen zum Erlernen und Festigen von Handlungsstrategien und Haltungen liefern uns u.a. Hüther, Eysenck, Johnson, Eibelsfeld und Haller.